Casucci in Kaarst

 

Die Salumeria Casucci in Kaarst ist eine ganz besondere Salumeria. Wir kennen die Familie schon, seitdem sie im alten Jahrtausend  einen Laden am Neusser Marktplatz betrieb und können einiges darüber erzählen.

Irgendwann zog Signore Casucci mit Betrieb, Familie, Mann und Maus in die Maubisstr. 31 in Kaarst um, wobei man die Betriebsgröße nur unwesentlich erweiterte. Und irgendwann nutzte man ein paar Tische auch als Ristorante. Daraus wurden dann einige mehr, weswegen das Lokal nun gefühlsmäßig am Knallivolli liegt. Richtig liebenswert italienisch.

Das hat seine Folgen, weswegen man fein säuberlich zwischen Küchenleistung und Ambiente unterscheiden sollte. Das Ambiente ist  reine Kantinenatmosphäre. Casucci hat an Plätzen hineingepresst, was nur geht. Etwa eine Hüftbreite Platz zwischen Sitz und Theke.

Man nimmt in Kauf, was woanders nachhaltige Folgen hätte. Papierservietten und ein Gruß aus der Küche, der sich als kleine undefinierbare Blätterchen entpuppt. Der Wein kommt sofort, auch wenn man das Glas Gavi di Gavi erst zum Fisch haben möchte und der deshalb bis zum Servieren warm wird. Muss man eben noch ein zweites Glas bestellen. Von da ab toleriert man alles. Nichtdestotrotz gab es mal eine Zeit, in der wir das Casucci für das beste italienische Restaurant in Neuss und Umgebung gehalten haben. Das sehen wir jetzt etwas anders, das liegt aber nicht daran, dass die Küchenleistungen des Casucci nachgelassen hätten. Es gibt aber andere, die aufgeholt haben und wo man etwas entspannter sitzt.

Der Koch und das, was er in seiner Miniküche zaubert, macht aber alles wett. Er kompensiert all das, was stören mag

Thunfischsashimi auf Meeresalgen, dazu Soja, Wasabe & Ingwer

Schwertfischcarpaccio

Spaghetti mit Rinderfiletstreifen und Walnüssen

Plin Gorgonzola

Vom Thunfischsashimi haben wir uns für Sylvester eine weitere Portion einpacken lassen